English    

Segelkunstflug in der Schweiz
Swiss Aerobatic Gliding Association - SAGA

OEM 2018

Segel- und Motorkunstflieger gemeinsam an der Oesterreichischen Meisterschaft

Wer sind wir?

Die SAGA ist die Vereinigung der Schweizer Segelflugpilotinnen und -Piloten, die sich dem wettkampfmässigen Kunstflug verschrieben haben. Wir sind als Segelfluggruppe Mitglied des Schweizer Segelflugverbands SFVS und dem Aero Club Zürich angeschlossen. Innerhalb des Segelflugverbands ist die SAGA das "Competence Center" für den Kunstflug.
Wichtigste Aufgabe der SAGA ist es, allen interessierten Piloten Kunstflugtraining und Wettbewerbsteilnahme auch ohne eigenes Flugzeug zu ermöglichen. Dafür besitzen wir den einzigen voll-kunstflugfähigen Doppelsitzer vom Typ MDM-1 Fox in der Schweiz und seit Anfang 2018 einen Einsitzer SZD-59-1 ACRO, der gleichermassen für Kunstflug und Streckenflug einsetzbar ist.

 

Was ist eigentlich Segelkunstflug?

Auch ohne Motor können eine Vielzahl von Kunstflugmanövern ausgeführt werden, indem der Pilot die Höhe (potenzielle Energie) und die Geschwindigkeit (kinetische Energie) seines Flugzeugs ausnutzt. Die "Kunst" dabei besteht darin, mit der verfügbaren Energie möglichst effizient umzugehen und das Flugzeug in allen Lagen möglichst präzise und elegant zu steuern.

Genau wie die Motorkunstflieger kennen wir im Segelkunstflug eine Reihe von Grundfiguren wie z.B. Looping, Renversement und Rolle. Diese Basisfiguren können zu komplexeren Figuren kombiniert werden und eine festgelegte Abfolge von Figuren bilden ein Kunstflugprogramm. Im Wettbewerbskunstflug fliegt der Pilot entweder ein Pflichtprogramm oder eine Kür, die er nach bestimmten Kriterien selbst konzipiert hat, vor einem Gremium von Punktrichtern, die für jede Figur Noten vergeben. Alle irgendwie fliegbaren Kunstflugfiguren sind in einem Katalog erfasst und haben einen Koeffizienten entsprechend der Schwierigkeit der Figur. Die Wertung im Wettkampf entsteht durch Multiplikation der Koeffizienten mit den Durchschnittsnoten der Punktrichter.
Dieser Wettkampf läuft nach einem strengen, international normierten Reglement ab, wobei Sicherheit oberstes Gebot ist.
Das Video von einem Trainingsflug des Unlimited-Weltmeisters 2012 und 2014, Maciej Pospieszyński vermittelt einen Eindruck davon, welche enorme körperliche Leistung ein Spitzenpilot dabei erbringen muss.

Im Vergleich zur Unlimited sind die physischen Belastungen in der Advanced Kategorie weniger extrem. Hier kommt es ganz besonders auf die exakte Ausführung der Manöver und einen eleganten Flugstil an. Unser Schweizer Ausnahmetalent Jonas Langenegger belegte 2015 Bronze in der Gesamtwertung der Advanced-Weltmeisterschaft. 2018 schlug er erneut zu und wurde Advanced-Weltmeister. Es ist dies übrigens das erste Mal, dass ein Schweizer den Weltmeistertitel in einer Segelflug-Disziplin erringen konnte. In diesem Video fliegt er sein Kürprogramm, das ihm 2015 eine Silbermedaille einbrachte.

Im Gegensatz dazu kennt wohl jeder die Kunstflugvorführungen, die bei Flugschauen gezeigt werden. Hier kommt es nicht darauf an, möglichst exakt nach strengen Regeln zu fliegen, vielmehr wird versucht, den Zuschauern ein möglichst sensationelles Spektakel zu bieten.
Solange es nicht allein darum geht, wer die waghalsigsten Stunts riskiert, ist auch vom Standpunkt der Sicherheit nichts dagegen einzuwenden. Wirkliche Spitzenkönner des Motorkunstflugs fliegen Freestyle-Programme, bei denen man glauben möchte, die Gesetze der Flugmechanik wären aufgehoben.

Ohne Motor sind solche Kunststücke nur in engen Grenzen möglich. Deshalb liegt bei einem Schauprogramm im Segelkunstflug die Betonung auf Eleganz und Harmonie. Das lautlose Gleiten, mit Rauch und Musikbegleitung, gekonnt vorgeflogen, ist ein einmaliger ästhetischer Genuss. Dazu gibt es ein sehenswertes Video, in dem der siebenfache Weltmeister Jurek Makula sein Showprogramm vorfliegt.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, wie wir in der SAGA Kunstflug trainieren, möge sich das Video von SAGA-Mitglied Georg Wilckens anschauen das bei unserem Training 2011 in Lodrino entstand.

 

Ergebnisse von internationalen Kunstflugmeisterschaften

Wer die Ergebnisse von internationalen Meisterschaften, Motor- und Segelkunstflug, seit 2008 sucht, die finden sich auf der Results-Seite der FAI-Kunstflugkommission CIVA.

News

Oesterreichische Kunstflugmeisterschaften 2018

Unsere Nachbarn hatten ihre diesjährigen Meisterschaften Anfang September in Spitzerberg östlich von Wien. SAGA-Vizepräsidentin Béatrice Echter war als Punktrichter-Assistentin dabei.
Bemerkenswert aus unserer Sicht: Segel- und Motorkunstflug zur selben Zeit am selben Flugplatz. Das spart Organisationsaufwand und fördert enorm Zusammenhalt und Austausch zwischen Motor- und Segelkunstfliegern. Voraussetzung ist selbstverständlich ein Flugplatz, an dem beide Klassen ohne Luftraum- und Lärmprobleme zusammen fliegen können.

 

Jahreswartung unserer Flugzeuge

Am Wochenende 06./07. Oktober wird unser Materialwart Mike die Jahreswartung vornehmen. Bislang war der Andrang von Helfern nicht gerade überwältigend. Wir möchten Mike nicht mit der Arbeit allein lassen!
Bitte hier anmelden.

 

Erfolgreicher BFK in Thun

In der Woche 19. bis 25. August fand der diesjährige Kunstflug-BFK des Segelflugverbands statt.
Unter Leitung von Christoph Meier waren vier SAGA-Fluglehrer im Einsatz. Dabei wurden 6 neue EASA-Berechtigungen erflogen. Ein Teilnehmer erweiterte sein bestehendes nationales Brevet auf höheren Kunstflug und eine Pilotin absolvierte das Sicherheitstraining für Streckensegelflieger.
Neben je einer ASK 21 aus Thun und Bern wurden der Fox und die SZD-59 der SAGA intensiv geflogen. Die Kursteilnehmer konnten die SZD-59 unmittelbar nach ihren ersten Alleinflügen auf der ASK 21 problemlos auch im Kunstflug bewegen.

 

Planung Flugzeugeinsatz

Der Doodle ist jetzt getrennt für Fox und SZD eingerichtet. Jeder muss seine Flugabsichten mindestens sieben Tage im voraus eintragen. Sofern nicht in Schänis geflogen werden soll, ist das per Kommentar im Doodle anzuzeigen.
Alle Einsätze unserer Flugzeuge ausserhalb von Schänis müssen auch weiterhin durch den Vorstand bewilligt werden. Genehmigte Einsätze sind im Einsatzplan veröffentlicht.
Beide Flugzeuge sind bis zur Jahreswartung am 6./7. Oktober ausgebucht.

 

Erste Erfahrungen mit dem SZD-59

Seit März sind wir intensiv geflogen und haben einen Eindruck von den Fähigkeiten und Eigenschaften gewonnen. Die Unterschiede zwischen Fox und ACRO sind doch grösser als wir uns das vorgestellt haben. Um mit dem ACRO genau so gut zu fliegen wie bisher mit dem Fox ist Einiges an Training erforderlich.
Aber eines ist sicher: Das Fliegen mit diesem Flugzeug macht sehr viel Spass. Der ACRO ist viel "lebhafter" als der Fox und mit den neuen Querrudern ist die Rollrate enorm und gefühlsmässig eher schneller als beim Fox. Dank der hohen aerodynamischen Güte des ACRO ist auch der Höhenverlust in den Figuren wesentlich geringer als mit dem Fox.
Im allgemeinen Handling ist der ACRO weniger anspruchsvoll als der Fox und ist von jedem Piloten, der etwas Erfahrung auf modernen Standardklasse-Flugzeugen hat, problemlos zu beherrschen.
Alle Informationen und ein paar Tipps zum Fliegen auf der Seite des ACRO.
Von Tommy Brückelt gibt es ein neues Video, in dem er in Hayingen mit dem Werks-ACRO fliegt. Das Flugzeug entspricht exakt dem Standard unseres SZD-59. Da kann ich nur sagen: Chapeau! Genau so will der ACRO geflogen werden! Die Band spielte auf der Abschlussparty der DM 2018.

 

Aktualisiert: 23. September 2018

Manfred Echter

Fone +41 (0)79 257 5611