English    

Segelkunstflug in der Schweiz
Swiss Aerobatic Gliding Association - SAGA

WM Zbraslavice 2015

Wer sind wir?

Die SAGA ist die Vereinigung der Schweizer Segelflugpilotinnen und -Piloten, die sich dem wettkampfmässigen Kunstflug verschrieben haben. Wir sind als Segelfluggruppe Mitglied des Schweizer Segelflugverbands SFVS und dem Aero Club Zürich angeschlossen. Innerhalb des Segelflugverbands ist die SAGA das "Competence Center" für den Kunstflug.
Wichtigste Aufgabe der SAGA ist es, allen interessierten Piloten Kunstflugtraining und Wettbewerbsteilnahme auch ohne eigenes Flugzeug zu ermöglichen. Dafür besitzen wir den einzigen voll-kunstflugfähigen Doppelsitzer vom Typ MDM-1 Fox in der Schweiz.

 

Was ist eigentlich Segelkunstflug?

Auch ohne Motor können eine Vielzahl von Kunstflugmanövern ausgeführt werden, indem der Pilot die Höhe (potenzielle Energie) und die Geschwindigkeit (kinetische Energie) seines Flugzeugs ausnutzt. Die "Kunst" dabei besteht darin, mit der verfügbaren Energie möglichst effizient umzugehen und das Flugzeug in allen Lagen möglichst präzise und elegant zu steuern.

Genau wie die Motorkunstflieger kennen wir im Segelkunstflug eine Reihe von Grundfiguren wie z.B. Looping, Renversement und Rolle. Diese Basisfiguren können zu komplexeren Figuren kombiniert werden und eine festgelegte Abfolge von Figuren bilden ein Kunstflugprogramm. Im Wettbewerbskunstflug fliegt der Pilot entweder ein Pflichtprogramm oder eine Kür, die er nach bestimmten Kriterien selbst konzipiert hat, vor einem Gremium von Punktrichtern, die für jede Figur Noten vergeben. Alle irgendwie fliegbaren Kunstflugfiguren sind in einem Katalog erfasst und haben einen Koeffizienten entsprechend der Schwierigkeit der Figur. Die Wertung im Wettkampf entsteht durch Multiplikation der Koeffizienten mit den Durchschnittsnoten der Punktrichter.
Dieser Wettkampf läuft nach einem strengen, international normierten Reglement ab, wobei Sicherheit oberstes Gebot ist.
Das Video von einem Trainingsflug des Unlimited-Weltmeisters 2012 und 2014, Maciej Pospieszyński vermittelt einen Eindruck davon, welche enorme körperliche Leistung ein Spitzenpilot dabei erbringen muss.

Im Vergleich zur Unlimited sind die physischen Belastungen in der Advanced Kategorie weniger extrem. Hier kommt es ganz besonders auf die exakte Ausführung der Manöver und einen eleganten Flugstil an. Unser Schweizer Ausnahmetalent Jonas Langenegger errang bei der Advanced-Weltmeisterschaft 2015 eine Gold- und eine Silbermedaille in den Disziplinen "Bekannte Pflicht" und "Kür" sowie Bronze in der Gesamtwertung. In diesem Video fliegt er sein Kürprogramm, das ihm die Silbermedaille einbrachte.

Im Gegensatz dazu kennt wohl jeder die Kunstflugvorführungen, die bei Flugschauen gezeigt werden. Hier kommt es nicht darauf an, möglichst exakt nach strengen Regeln zu fliegen, vielmehr wird versucht, den Zuschauern ein möglichst sensationelles Spektakel zu bieten.
Solange es nicht allein darum geht, wer die waghalsigsten Stunts riskiert, ist auch vom Standpunkt der Sicherheit nichts dagegen einzuwenden. Wirkliche Spitzenkönner des Motorkunstflugs fliegen Freestyle-Programme, bei denen man glauben möchte, die Gesetze der Flugmechanik wären aufgehoben.

Ohne Motor sind solche Kunststücke nur in engen Grenzen möglich. Deshalb liegt bei einem Schauprogramm im Segelkunstflug die Betonung auf Eleganz und Harmonie. Das lautlose Gleiten, mit Rauch und Musikbegleitung, gekonnt vorgeflogen, ist ein einmaliger ästhetischer Genuss. Dazu gibt es ein sehenswertes Video, in dem der siebenfache Weltmeister Jurek Makula sein Showprogramm vorfliegt.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, wie wir in der SAGA Kunstflug trainieren, möge sich das Video von SAGA-Mitglied Georg Wilckens anschauen das bei unserem Training 2011 in Lodrino entstand.

 

Ergebnisse von internationalen Kunstflugmeisterschaften

Wer die Ergebnisse von internationalen Meisterschaften, Motor- und Segelkunstflug, seit 2008 sucht, die finden sich auf der Results-Seite der FAI-Kunstflugkommission CIVA.

News

Anmeldefrist Kunstflug-BFK verlängert

Weil noch Plätze frei sind, hat der Segelflugverband die Anmeldefrist für den Kunstflug-BFK vom 13. bis 19. August in Schänis auf den 30. Juni verlängert.
Die Ausschreibung steht auf der SFVS-Website unter diesem Link.

 

Verfügbarkeit Fox im Mai und Juni

Die Reparatur der bei der Jahreskontrolle gefundenen Risse am Höhenleitwerk erweist sich doch etwas komplizierter als gedacht. Zwar kann vorerst noch geflogen werden, aber um den Schaden nicht grösser werden zu lassen, ist eine Änderung gemäss Service Letter BO 21/2015 vorzunehmen. Zu diesem Zweck geht der Fox am 6. Mai zu Helmut Lindner nach Walpertshofen. Helmut hat mir zugesagt, die Arbeiten rechtzeitig vor dem Training in Walldürn abschliessen zu können. Wie angekündigt, wollen wir ab dem 27. Mai mit fünf Piloten zum Training mit den Baden-Württembergern nach Walldürn gehen. Nach Pfingsten wird der Fox wieder in Schänis sein.
Für Mai/Juni gibt es unter diesem Link einen Doodle.

 

Weltmeisterschaften 2017

Die 20. Weltmeisterschaft der Unlimited und die 8. WM der Advanced finden vom 27. Juli bis 5. August in Toruń, Polen, statt. Toruń war bereits 2011 und 2014 Austragungsort. Beide Male war auch ein Schweizer Advanced-Team mit von der Partie.
Für den Schweizer Segelflugverband ist diesmal als einziger Pilot Martin Götz in der Advanced gemeldet. Seine Frau Priya wird ihn als Helferin unterstützen; Béatrice Echter ist Teamchefin.
Unser Top Pilot Jonas Langenegger ist dieses Jahr leider verhindert.
Die Website der WM findet sich unter diesem Link.

 

Schweizermeisterschaft Segelkunstflug 2017

Wie schon angekündigt, findet unsere Schweizermeisterschaft vom 31. August bis 02. September in Beromünster statt. Training ist ab 28. August möglich. Ausgeschrieben sind die Kategorien Unlimited, Advanced und erstmals auch Sportsman.
Inzwischen gibt es auch eine bekannte Pflicht für die Sportsman-Kategorie und den B4-Fliegern zuliebe haben wir die Pflichtfiguren der Advanced etwas "entschärft". Der Chinese-Loop (Pflichtfigur E), der ja bekanntermassen mit dem B4 kaum ordentlich zu fliegen ist, wird durch eine weniger problematische Figur ersetzt.
Alle Einzelheiten auf der Website der SM.

 

BFK Segelkunstflug 2017

Auch dieses Jahr richtet die SAGA im Auftrag des SFVS einen Segelkunstflug-BFK aus. Der Kurs wird vom 13. bis 19. August in Schänis abgehalten.
Zusätzlich zur eigentlichen Kunstflugausbildung bieten wir wieder ein Sicherheitstraining für Segelflugpiloten ohne Kunstflugambitionen an. Hier die Ausschreibung mit allen relevanten Details.

 

Sachstand zu unserem SZD-59 ACRO

Am 6. April besuchten wir mit einer Abordnung der SAGA den Stand der Herstellerfirma Allstar PZL Glider an der Aero in Friedrichshafen. Der Prototyp mit den aktuellen Änderungen war dort ausgestellt. Mein Gespräch mit dem Managing Director, Andrzej Papiorek, brachte die folgenden Erkenntnisse:
1. Das Zulassungsverfahren bei der polnischen CAA wurde zweigeteilt, d.h. die Änderungen an Querrudern und Bremsklappen werden getrennt von der Spannweitenvergrösserung behandelt. Daraus ergibt sich eine Beschleunigung der für uns relevanten Elemente des Zulassungsverfahrens.
2. Der neue QR-Antrieb erlaubt die Querruder einteilig auszuführen, was gegenüber den bisherigen zweiteiligen Querrudern eine Vereinfachung und Gewichtsvorteile ergibt. Wir konnten uns davon überzeugen, dass die Reibung im neuen QR-Antrieb auf ein akzeptables Mass reduziert ist.
3. Die Bremsklappen, welche bislang nach oben und unten ausfuhren, werden durch die doppelstöckigen Bremsklappen der SZD-55 an der Flügeloberseite ersetzt. Der Wegfall der unteren Klappenkästen vereinfacht die Flügelstruktur und spart ebenfalls Gewicht.
4. Im Flugversuch sind jetzt nur noch die Flatterfreiheit der neuen Querruder und die Wirksamkeit der geänderten Bremsklappen nachzuweisen. Der Hersteller erwartet den Abschluss dieses Teils des Zulassungsverfahrens in den nächsten Monaten. Einer Lieferung unseres Flugzeugs in der zweiten Hälfte 2017 dürfte somit nichts mehr im Weg stehen.

 

SAGA-GV 2017

Leider war die Teilnehmerzahl der diesjährigen Generalversammlung weit geringer als 2016, als wegweisende Entscheidungen zur Zusammensetzung unseres Flugzeugparks auf der Traktandenliste standen.
Dieses Jahr gab es einschneidende Veränderungen in der Zusammensetzung des Vorstands. Jochen Reuter trat als Vizepräsident zurück und erklärte zugleich seinen Abschied von der aktiven Fliegerei. Schade! Wir sind Dir sehr dankbar für viele Jahre fruchtbarer Zusammenarbeit und werden Deinen vielfältigen Einsatz für unseren Sport vermissen.
Ebenso erklärte Stefan Knecht seinen Rücktritt aus dem Vorstand. Stefan hat viele Jahre als Aktuar und Kassier unschätzbar wertvolle Arbeit geleistet. Vielen herzlichen Dank auch Dir, Stefan!
Markus Annaheim wurde einstimmig als neuer Vizepräsident gewählt. Markus ist seit langem SAGA-Mitglied und hat in den vergangenen Jahren aktiv an mehreren Schweizermeisterschaften teilgenommen. Mit Jonas Langenegger wurde nach Mike Hürlimann ein weiterer Nachwuchspilot in den Vorstand gewählt. Jonas übernimmt von Stefan Knecht die Funktion des Aktuars.
Präsidentin Béatrice Echter kündigte an, das Präsidentenamt nur noch bis zur nächsten GV wahrnehmen zu wollen. Das wird aber sicherlich nicht den kompletten Rückzug aus dem Kunstflugsport bedeuten.

 

Pflichtfiguren 2017

Wer dieses Jahr an einer Meisterschaft mitfliegen will, braucht eine aktuelle Free Known. Hier die Pflichtfiguren UNL und ADV für 2017.

 

Gesamtrangliste 2017

Hier noch die SFVS-Gesamtrangliste Segelkunstflug 2017.

 

Aktualisiert: 18. Mai 2017

Manfred Echter

Fone +41 (0)79 257 5611