Steinlehner-Huber-Havrda SH-2 / SH-2H

zurück | home

SH-2, ursprüngliche Konfiguration

 

Die SH-2H (DM 2000)

Die SH-2 wurde Ende der 1970er Jahre von Fritz Steinlehner und Peter Huber als Nachfolger für die Lo 100 entworfen.
Da man vor allem mit den Leistungen der Lo 100 im Rückenflug unzufrieden war, wählte man für die SH-2 ein symmetrisches Flügelprofil, das gleiche übrigens, wie bei der damals ebenfalls in Entwicklung befindlichen Mü 28. Auf die Wölbklappen-Automatik der Mü 28 verzichtete man allerdings. Um aber mit dem symmetrischen Flügel ohne Einziehfahrwerk auszukommen, bekam die SH-2 manuell betätigte Wölbklappen.
Grössenmässig entspricht die SH-2 der Lo 100. Man strebte von vornherein ein ähnlich kleines und wendiges Flugzeug an. Die Form des Leitwerks wurde komplett von der Lo 100 übernommen. Die SH-2 war für den Amateurbau in reiner Holzbauweise konzipiert.

Eine der ersten SH-2 sollte Reinhard Göst erhalten. Um das neue Flugzeug möglichst bald in die Luft zu bekommen, baute Fritz Steinlehner zusammen mit Reinhard Göst und Sepp Sporer zuerst einen SH-2-Rumpf mit Leitwerk, an den er einen Lo 100-Flügel anpasste. So entstand die Lo 100A. Als Fritz Steinlehner im Sommer 1981 tödlich verunglückte, blieb der bei ihm fast rohbaufertige SH-2-Prototyp unvollendet. Und auch die Lo 100A von Reinhard Göst wurde nicht mehr, wie geplant, mit einem neuen Flügel zur SH-2 umgebaut.

Horst Havrda baute in den 1980ern eine SH-2, für die er das komplette Rumpfvorderteil eines Ventus 1 übernahm. Seine SH-2H (D-4333) flog erstmals 1989 und blieb bis heute das einzige Exemplar dieses Flugzeugmusters.

In der Praxis bei Wettbewerben enttäuschte die SH-2. Das Flugzeug ist zwar äusserst wendig und hat hinsichtlich der Betriebsgrenzen kaum Einschränkungen, aber auch erfahrene Wettbewerbspiloten hatten sichtlich Mühe mit den anscheinend nicht ganz ausgereiften Flugeigenschaften.

 

Technische Daten (SH-2H)

Spannweite 10,3 m
Flügelfläche 11,4 m²
Profil Wortmann
FX 71-L-150/20
Länge 6,5 m
Leermasse 240 kg
max. Flugmasse 340 kg
Manövergeschwindigkeit VA 195 km/h
Höchstgeschwindigkeit VNE 324 km/h
sichere Lastvielfache +8,0 / -8,0
beste Gleitzahl 26 bei 85 km/h
geringstes Sinken 0,8 m/s

 

Stand, 12-2005

 

zurück | home